Tim Thaler

Bjoern Krass (aka Tim Thaler) ist unter anderem Lehrbeauftragter für Journalismus und Rhetorik. In unserem Interview geht Tim auf viele Fragen rund um das Thema Selbstakzeptanz ein und erzählt seine ganz eigene Story.

Selbstakzeptanz ist für ihn in erster Linie Selbstwahrnehmung aber auch Selbstdefinition: Was will und kann ich erreichen, was kann ich nicht mehr erreichen, wo stehe ich in dieser Gesellschaft und wer bin ich? Besonders zu wissen, was man kann und eben auch nicht kann und diese Einschränkungen zu akzeptieren, bringt ihm viel innere Ruhe. Gerade aus dieser Ruhe schöpft Tim sehr viel Kraft.

Als Rhetorik-Coach kommt Tim beruflich bei seinen Kunden oft mit dem Thema Selbstakzeptanz in Kontakt. Aber auch privat gibt es kontinuierliche Berührungspunkte, sei es bezüglich seiner Homosexualität, seiner eindrucksvollen Körpergröße oder seinem kleinen Vorbiss. Einfache Angriffsflächen für gehässige Kommentare und soziale Ausgrenzung – gerade im Jugendalter. “Es ist nicht schlimm oder tragisch irgendwie groß zu sein oder schwul zu sein. Viele Menschen hadern einfach mit ihrem eigenen Aussehen, mit ihrem eigenen Sein, mit ihrer eigenen Wirkungsweise. ” Das Kaschieren von dieser Individualität sorge für ein verkrampftes Selbstbild und Selbstwertgefühl.

Was Tim an sich mag und wo er noch seine Schwachstellen sieht, erfahrt ihr im Video. Außerdem erklärt Tim was der Einfluss von Social Media auf die eigene Selbstakzeptanz bedeuten kann.

Tim’s Tipps für mehr Selbstakzeptanz:

  • Sei dir bewusst, dass es verschiedene Ebenen der Wahrnehmung gibt: Selbstwahrnehmung, Fremdwahrnehmung und die Meta- Ebene (wie denke ich, dass Menschen mich wahrnehmen). An zwei davon kann man arbeiten, an der Meta-Ebene nicht. Man selbst neigt dazu, zu dramatisieren, sich auf Dinge zu fokussieren, die anderen vielleicht gar nicht auffallen.
  • Sprecht offen mit euren Freunden, wie diese euch denn wahrnehmen. Nehmt das Feedback ernst, es hilft euch, die Meta-Ebene zu relativieren und zu verstehen, dass das, was euch an euch selbst stört, vielleicht von anderen gar nicht wahrgenommen wird.

Auch du willst deine Geschichte zum Thema Selbstakzeptanz erzählen? Immer her damit! Wir wollen sie hören. Lies hier, wie du mitmachen kannst. Mehr