Erik

Erik W. studiert Film am SAE Institute Berlin und hat sich unseren Interviewfragen gestellt.

Selbstakzeptanz bedeutet für Erik, zu sich fair zu sein – sowohl im Positiven als auch im Negativen. Es ist ihm wichtig, sein Verhalten zu reflektieren.

Besonders mag Erik an sich, dass er nie aufgibt und sehr ehrgeizig ist. Er weiß aber auch, dass er oft launisch sein kann und dass ihm alles Zwischenmenschliche schwer fällt. Seine Schwächen zu erkennen, ist für ihn ein wichtiger Schritt auf dem Weg zur Selbstakzeptanz.

Welche Erfahrungen Erik W. sonst bereits mit dem Thema Selbstakzeptanz gemacht hat, könnt ihr im Video erfahren.

Eriks Tipps:

  • Reflektiere dein Verhalten. Was war gut und was hätte besser laufen können? Versuche daraus zu lernen.
  • Suche Dir ein Hobby oder eine Tätigkeit, die dich stärkt und bei der du dir immer wieder beweisen kannst, dass du etwas gut kannst. Schaffe Dir Highlights.

Auch du willst deine Geschichte zum Thema Selbstakzeptanz erzählen? Immer her damit! Wir wollen sie hören. Lies hier, wie du mitmachen kannst. Mehr