Christian Pasquariello

Christian Pasquariello ist Regisseur und Autor.
Für ihn bedeutet Selbstakzeptanz, dass man sich so annimmt, wie man ist. Mit allen positiven und negativen Aspekten und damit im reinen ist.

Obwohl er nie wirklich ein Außenseiter war, weiß er dennoch, wie es ist, sich als solcher zu fühlen. Als Kind einer Familie aus der unteren Mittelschicht ging er trotzdem auf eine Schule, die sonst hauptsächlich von den Kindern wohlhabenderer Familien besucht wurde. Dort erkannte er, dass die ganzen Äußerlichkeiten am Ende des Tages keine Rolle spielen und man, solange man zu sich selbst steht, auch von allen anderen akzeptiert wird.

Humor, Selbstironie und das Bewusstsein, dass niemand perfekt ist und jeder, egal wie hoch er angesehen ist, seine Schwächen und Abgründe hat, sind für ihn wichtige Aspekte, die einem beim Thema Selbstakzeptanz helfen können. Über sich selbst auch mal zu lachen und sich sagen: “es ist schon ok so“.

Im Video erzählt euch Christian, was er besonders an sich mag.

Christians Tipp:

Sich selbst treu bleiben und zu sich und seiner Persönlichkeit stehen – Niemand ist perfekt und andere werden es akzeptieren.

Auch du willst deine Geschichte zum Thema Selbstakzeptanz erzählen? Immer her damit! Wir wollen sie hören. Lies hier, wie du mitmachen kannst. Mehr